Auf- und Ausbau: Sandwich-Bauweise, PU-Verstärkungen, außen und innen Alu, Boden GfK, Isoliermaterial Wand/Dach/Boden PU/PU/XPS, Wandstärke Wand/Dach GfK/Boden 34/34/41 mm, kein Doppelboden, 4 Kunststoff-Isolierfenster mit Alu-Rahmen, 2 Dachhauben, 2 Panorama-Dachfenster.

Bordtechnik: Gas-Gebläseheizung/Boiler Truma Combi 6, 9 Ausströmer (2 x Fahrerhaus, Sitzgruppe, Einstieg, hinterer Gang, Bad, 2 x Heckbetten, große Garage), 120 l Frischwasser, Tauchpumpe, 100 l Abwasser.

Basisfahrzeug: Mercedes Sprinter 419 CDI 4 x 4, Leiterrahmen, zuschaltbarer Allradantrieb, Sechszylinder-Turbodiesel, 190 PS aus 3,0 Litern Hubraum. Das Drehmoment liegt zwischen 1.600 und 2.600 Umdrehungen bei 440 Newtonmetern. Siebengang-Automatikgetriebe, verstärkte Vorderachse, zusätzliches Federblatt an der Hinterachse.

Nachgerüstet: Solaranlage 300wp mit MPPT Regler, Abfrage per App
LifePo4 Batterie 200Ah Liontron, Abfrage per App und Zusatzladegerät
Wechselrichter 1.800w Dometic SinePower mit Fernbedienung
Vier USB Anschlüsse im Bereich der Sitzgruppe/Oberschrank
Zwei 230 Volt Steckdosen in der Heckgarage
Zweite Leuchte über dem Tisch
Gasdruckregler DuoControl mit Crashsensor und Filter für Zweiflaschenanlage und Innenanzeige

Seitens Hymer (Rückruf) wurde ein Ladegerät (nur bei 230 Volt Anschluss) ausschließlich für die Starterbatterie nachgerüstet, weil der Elektroblock nur mühsam die Batterien Wohnraum und die Starterbatterie volllädt.

Da eine Solaranlage verbaut ist, dann wird vorrangig die Wohnraumbatterie geladen und wenn die voll ist, wird die Starterbatterie geladen. Insofern wird mir das zusätzliche Ladegerät wenig nützen, da ich selten Landstrom nutze.


Viel Platz im Gaskasten, DuoControl mit Crashsensor

Die zweite Leuchte ergibt eine bessere Ausleuchtung in der Sitzgruppe

Nach oben