Vorher, das Heck "hängt" Klick zur Vergrößerung

Auflastung und das Heck anheben bei einem ML-T 580 4x4

Der ML-T 4x4 sieht stets überladen aus, warum? Vorne liegt der Aufbau beim Sprinter 4x4 155 Millimeter höher als beim normalen Modell, hinten nur um 135 Millimeter. Aber auch der lange Hecküberhang und der schwere Hymer Aufbau trägt dazu bei, dass der "Hintern" etwas hängt. Als ich anfing mich mit dem Thema zu beschäftigen, hatte ich Zusatzluftfedern zunächst nicht in Betracht gezogen. Zumal ich in der Vergangenheit mit anderen Reisemobilen schon mal Probleme mit Undichtigkeiten hatte.

Nach einem Beratungsgespräch mit Carsten Stäbler (CS) die Lösung, Zusatzluftfedern von VB an der Hinterachse mit einer Auflastung von 2,43 t auf 2.6 t an der Hinterachse in Kooperation CS mit der Firma Scholz in Vlohto, Gesamtgewicht 4.4 t. Abzüglich das Gewicht für die Zusatzluftfedern eine mögliche Mehrlast von rund 150 kg auf der Hinterachse. Das ist nach meinen Wiegungen bei sporadischer Vollauslastung völlig ausreichend für meine Bedürfnisse. Die Vorderachse mit maximal gewogenen 1.6 t und möglichen 2 t ist sowieso unbedenklich. Auf jedem Fall wird das Heck angehoben und im Stand kann mit den Zusatzluftfedern ein wenig nivelliert werden.

Die teurere Roadmaster Lösung (Mehrpreis rund 1.400 Euro) mit 4.45 t Auflastung habe ich im Zuge der Überlegungen verworfen. Die permanente deutliche Erhöhung im Bereich der Hinterachse bringt aus meiner Sicht im Stand den Nachteil, dass oft Unterlegkeile für die Vorderachse erforderlich würden. In dem Zusammenhang habe ich auch die Umrüstung auf Marquard Stoßdämpfern zurückgestellt. Zumal sich mit der 18 Zoll AT Bereifung das Fahrverhalten deutlich verbessert hat, harte Stöße werden gut abgefedert. Bleibt das Thema aufschaukeln bei sehr langsamer Fahrt, zum Beispiel bei Querrillen oder holprigen Feldwegen, aber das betrifft vielleicht 1 oder 2% der Fahrstrecken. Aber auch hier hat sich eine spürbare Verbesserung nach der Umrüstung ergeben.

 

Carsten Stäbler hat geschrieben:

- Der Einsatz der Zusatzluftfeder ist dann besonders empfehlenswert, wenn es sich um einen Wagen mit größeren Hecküberstand handelt.

- Die Zusatzluftfeder unterstützt die vorhandene Federung, im Fahrbetrieb steht der Wagen je nach Luftdruck um circa 3 bis 4 cm höher als derzeit.

- Verleiht dem Fahrzeug mehr Komfort, mehr Stabilität und zudem kann der Wagen in kritischen Situationen im Bereich der Heckstoßstange um bis zu 120 mm angehoben werden.

- Die mit beinhaltete 2-Kreisanlage ermöglicht einen Ausgleich in der Querrichtung

Klick zur Vergrößerung

Der Einbau derZusatzluftfedern samt TÜV Auflastungsgutachten auf 4,4 t wurde bei CS am 8. Dezember 2021 durchgeführt. Das DEKRA Gutachten für die Auflastung der Hinterachse (Vorausetzung Traglast der ORC Felgen) auf 2.6 t erfolgte auf Veranlassung von CS über die Firma Scholz in Vlohto. Das Gutachten kam einige Tage später per Post, die Eintragungen in die Zulassungspapiere erfolgte am 22. Dezember 2021. Die jährliche Kfz-Steuer beträgt jetzt 280 Euro, 10 Euro mehr.

 

Nacher, ein deulich höheres Heck. Klick zur Vergrößerung

Das Bild zeigt jetzt den "optischen" Normalzustand unmittelbar nach der Nachrüstung. Der ML-T steht jetzt gerade, hier bei geringer Belastung mit 2 bar auf den VB Zusatzluftfedern. Deutlich höher als ein ML-T ohne 4x4 und an der Hinterachse etwa 3 oder 4 cm höher als ein ML-T 4x4 ohne Zusatzluftfedern. Der Fahrdruck der VB Zusatzluftfedern wird bei meinem ML-T von CS mit 2 bis 4 bar angegeben, darüber ist nur Schritttempo erlaubt, maximal 8 bar sind möglich. Die ersten Erfahrungen über rund 1.500 Kilometer mit dem "Popometer" sind sehr gut, insgesamt ein wenig strafferes Fahrverhalten, aber nach wie vor komfortabel. Stöße werden gut absolviert, auch Dank der 18 Zoll AT Bereifung.
Das beste Fahrwerk, was ich je unter dem Hintern hatte!

 

Klick zur Vergrößerung

Das Bedienungsteil wurde auf meinem Wunsch hin im Sichtbereich unter dem Armaturenbrett montiert. So kann man im Stand gut nivellieren. Die Alternativen in der Ablage der Mittelkonsole/Getränkehalter, oder gar an der Sitzkonsole des Fahrersitzes kamen nicht in Frage.

Bernd Loewe im Dezember 2021
Nachtrag Januar 2022

 

Vorbereitung

Rechte Fahrzeugseite. Die lackierten Halterungen wurden nach dem fotografieren noch mit Wachs besprüht.

Linke Fahrzeugseite

ZLF montiert, der ML-T steht "ordentlich"


Nach oben