1&1 Web Statistik Lesermobil Promobil Bericht in der RI interaktiv Über uns Unser Motorroller Unsere Reisen Unsere Reisemobile Links Sitemap Kontakt Impressum

Toilette, Tanks und Druckpumpe

Praxiserfahrungen mit der neuen Toilette C-250 S


Mein neues Reisemobil wurde mit der neuen Toilette C-250 S von THETFORD ausgerüstet. Gefallen hat mir die Option eines Fäkalien-Abpumpsystem, dass ich evtl. nachrüsten kann. Die Funktionen der neuen C-250 sind soweit in Ordnung, wenn auch die Füllstandsanzeige immer wieder mal "rot" anzeigt, obwohl der Fäkaltank nicht voll ist. Aber diese Warnung verschwindet nach kurzer Zeit wieder.

In meinen vorherigen Reisemobilen war stets die Entlüftung von SOG eingebaut, seit weit über 10 Jahren verzichte ich weitgehend problemlos auf die Nutzung von Chemie. Die neue Toilette habe ich mit der Option Außenentlüftungssystem von THETFORD ausgerüstet. Meine Überlegung war, auf die SOG zu verzichten. Die ersten Wochen der Nutzung haben gezeigt, dass selbst in der kalten Jahreszeit die THETFORD-Lüftung nicht die unangenehmen Gerüche verhindert. Dieses Zubehör von Thetford ist aus meiner Sicht ein Flop.

Anfang 2008 habe ich SOG Dahmann in Löf aufgesucht und die SOG nachrüsten lassen. Tests mit Räucherstäbchen haben klar gezeigt, vorher kein Abzug im Bereich des Schiebers, trotz eingeschalteter THETFORD Lüftung. Nach dem Einbau der SOG deutlicher Abzug auch im Bereich des Schiebers, wo die Gerüche aufsteigen, darauf kommt es schließlich an. Die Entlüftung wurde statt an der Toilettenklappe unter dem Wagenboden verlegt.

Auf unseren bis Ende 2009 absolvierten Touren (über 220 Tage) hat sich die Entlüftung von SOG wie eh und je bestens bewährt. Wir können weiterhin auf die Nutzung von Chemie völlig verzichten. Damit die Jauche nicht ganz so intensiv beim Entleeren duftet, wird ein Waschmittelpad in den Tank geworfen, später umgestellt auf flüssige Schmierseife, scheint ein wenig effektiver zu sein. Vielleicht trägt das auch zur Reinigung des Tanks bei. Die Entlüftung unter dem Wagenboden war zunächst völlig problemlos. Allerdings ist das Gehäuse nicht ausreichend vor Spritzwasser geschützt. Im Mai 2010 erfolgte die Nachrüstung auf die SOG II mit Bodenentlüftung, die noch effektiver ihren Dienst verrichtet.

An alle Chemieverwender: Der Stoffwechsel, den wir produzieren, duftet eben nicht so angenehm. Aber für die kurze Zeit des ausgiessen läßt sich das doch ertragen und die Umwelt wird ein wenig mehr geschont! Muss denn unser Reisemobilleben völlig clean sein? Andererseits stinkt die Chemie von Thetford konzentriert auch bestialisch. Ist das Euch mal aufgefallen, wenn ihr einen Campingshop betretet, der das teure Zeugs verkauft?

Die C-250 hat sich in der Praxis einigermaßen bewährt, positiv aufgefallen ist der kräftige und ringsherum reichende Spülvorgang. Der "Sitzkomfort" ist in Ordnung. Die “Demutshaltung” beim Betätigen des tiefliegenden Hebels für den Schieber sind wir ja gewohnt.

Aber die Konstrukteure nutzen ganz offensichtlich die Toilette nicht länger in der Praxis. Das Reinigen im Bereich der Scharniere des Deckel bzw. des Sitzes ist an einigen Stellen nicht mit einem Lappen möglich, die Ecken sind so eng, dass quasi Wattestäbchen erforderlich werden, um in die spitzen Ecken zu kommen. Das ist sehr unpraktisch und völlig unverständlich.

Der mit Rädern versehene Fäkaltank hat einen ausziehbaren Griff, damit lässt sich der Tank auf glatten Boden ganz gut ziehen, bei holprigen Boden allerdings muss man schon recht langsam gehen, damit der Tank nicht kippt.

Januar 2009: Zwischenzeitlich nutzen wir die neue Toilette C 250 seit über einem Jahr.

Es stört doch sehr, dass wir immer wieder leichte Gerüche nach innen feststellen müssen. Wir nutzten 3 Kassetten, bei allen ist das Geruchsproblem festzustellen. Auf Nachfrage bei Thetford wegen leichter Geruchsprobleme habe ich im Januar 2009 Dichtungsmaterial zugesandt bekommen.

Da ich drei Kassetten nutze, habe ich alle drei Deckel geöffnet. Zu sehen war, dass die "serienmäßige" Dichtungsmasse bei allen Kassetten unsachgemäß verarbeitet wurde. So kann der Geruch noch immer entweichen. Diese vorhandene Dichtungsmasse kann man aber leicht in den Rand drücken, dann schließt die Abdeckung dicht. Hier die Lösung des Problems: Einen stabilen Draht zur Hand nehmen; am besten eine Elektrode von einem Elektroschweißgerät und von Unten an dem Betätigung – Kreuz vorsichtig durchschieben und den Ventil - Deckel nach „Oben wegdrücken“ und nachschauen! Bild: Vor der Nachbesserung mit der unzureichend verarbeiteten Dichtung, die dadurch quasi keine Wirkung erzielen konnte.

Erfahrungen mit der Toilette aus der Praxis Juni 2008: Der Schlauch fällt immer wieder aus den Halterungen. November 2009: Der Schieber einer Cassette ist defekt. In der Heckgarage lagern 2 Ersatzkassetten für die Toilette - ein spezielles Fach/Wanne in der Heckgarage mit Reinigungsablauf nimmt die Kassetten auf.

Im Auszug der Kassette löste sich regelmäßig der Wasserschlauch aus der Klammer. Warum? Fehlt hier etwas? Laut Thetford wäre das der Serienzustand. Eine “Neu-Konstruktion”, die verwundert.

Eine Mail-Anfrage mit diesem Bild wurde von Thetford freundlich telefonisch beantwortet. Obwohl die Schlauchaufnahmen eine Vorrichtung zum Einhaken haben, ist keine weitere Klammer vorgesehen. Tipp von Thetford: Den Schlauch zusätzlich mit Tesaband umwickeln, dann würde die Spannung reichen. Ich habe den Tipp mit doppelseitigen Klebeband umgesetzt, damit hält die Klebekraft den Schlauch zusätzlich in der Klammer. Einige Tage später kam ein Päckchen mit Pflegespray für die Dichtungen, Tankcleaner und Toilettenpapier. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Dusche


Seperate Dusche mit Edelstahlduschwanne und 4 Abläufen - in der Praxis ausgezeichnet bewährt, Duschen in allen Schräglagen kein Problem. An das Kunststoffgitter haben sich die Füße gewöhnt, allerdings ist das Reinigen des Gitters etwas schwierig. Eine Badematte hat sich als eine bessere Lösung herausgestellt.

Frisch- und Abwassertank


Frischwasser 200 Liter, Abwasser 180 Liter mit Reinigungsöffnungen über Revisionsklappen vom Innenraum zu erreichen. Nach einer Tour wird das Frischwasser stets restlos geleert. Die beiden Deckel werden geöffnet, damit der Tank gut trocknet. Außerdem wird der Tank mit einer Stielbürste und saugfähigen Lappen weitgehend trocken gewischt. Das hat sich in der Praxis bewährt. Wie seit vielen Jahren - entgegen teuren Ratschläge der Fachleute mit den einschlägigen Produkten - keinerlei chemische Zusätze im Frischwassertank.


Tanks als Sonderanfertigung mit schräg verlaufenden Boden. Frischwassertank mit zwei Ablassöffnungen, damit kein Restwasser stehen bleibt, was sich allerdings in der Praxis nicht 100%tig bestätigt. Ablauf des Frischwassertanks im Gegensatz der Abwasserentleerung zu kleiner Durchmesser, die Restwasserentsorgung dauert daher einige Zeit, wenn der Tank noch gut gefüllt ist. Im Rahmen von einer Nachbesserungen 08/2008 wurde ein zweiter Auslass montiert.


Druckwasserpumpe


Druckwasserpumpe mit Ausgleichsbehälter - 6/2008: Die Pumpe schaltet sich häufiger von alleine an, Betriebsgeräusch zu laut - Austausch der Pumpe in 08/2008 geplant. Jetzt mit der Smart Sensor 5901-25 für 12 Volt, 18 Liter, 2,5 bar ohne Ausgleichsbehälter einen guten Kompromiss gefunden. Diese Pumpe liefert das Wasser drehzahlgesteuert, daher im Normalbetrieb leise. Nur unter Vollast sind die Geräusche deutlich zu hören. Außerdem lässt sich der Wasserfluß besser regulieren.

Das Bild zeigt eine frühe noch provisorische Ausbaustufe.


Nach oben