1&1 Web Statistik Lesermobil Promobil Bericht in der RI interaktiv Über uns Unser Motorroller Unsere Reisen Unsere Reisemobile Links Sitemap Kontakt Impressum

Zubehör des Woelcke Reisemobil


Zubehör, Zubehör, hier kann man sich so richtig austoben. Hier eine kleine Aufzählung:


Die elektrische Trittstufe mit Relais bei Motorstart hat sich in der Praxis bisher gut bewährt.

Die Betten mit Froli-System und Kaltschaummatratzen - “Sie” und “Er” schlafen gut auf dem System.


Im November 2012 wurde eine Thule/Omnistior Markise in der Länge von 3,50 Meter montiert. Farblich wurde die Markise an dem roten Streifen angepasst.

Die Rückfahrkamera WAECO PerfectView LCD5505 SW, Display analog eines Rückspiegel blendfrei montiert, das hat sich in der Praxis bisher gut bewährt. Die SW-Kamera ist aus meiner Sicht kein Nachteil, der automatische Objektiv-Schutz ist ein deutlicher Vorteil bei schlechtem Wetter.

Eine WAECO Dachklimaanlage CoolAir CA-1000, Gehäuse in Wagenfarbe lackiert musste her. Ein erster “Testbetrieb” von 2 Stunden bei Sonnenschein und Innentemeraturen um 30 Grad war kein Problem, allerdings der Effekt auch gering. Klar ist, gegen leistungsstarke Klimaanlagen kann das Gerät nicht mithalten, aber kühle Luft wird produziert, was ja manchmal zum Wohlfühlen reicht, so dachte ich.

Dennoch war dieses Gerät ein schlechter Kompromiss, wenn ein autarker Betrieb ohne Landstrom vorrangig gewünscht wird. Also, das war eine Fehlentscheidung. Da das 230 Volt Klimagerät für eine Dauerleistung nicht autark zu betreiben war, erfolgte im September 2010 ein Austausch mit einem elektrischen 12 Volt Dachlüfter von FAN TASTIC Vent der 6er Serie. Der funktionierte allerdings nicht sofort richtig, daher erfolgt im Mai 2011 ein Austausch. Von der Funktion her, mit Regensensor, ein prima Gerät.

Allerdings hat der Rahmen der Klimaanlage, die übrigens nach Wien verkauft wurde, in der Verkleidung Druckspuren hinterlassen. Aber eine Idee war schnell da, ein mit Polsterstoff angefertigtes dünnes Sperrholzbrett kaschierte das ganz gut. Auch hier zeigte sich, wie unkompliziert die Mitarbeiter von Woelcke so etwas umsetzten. Jetzt ist der Bereich aus unserer Sicht sogar ein Blickfang.

Sämtliche Elektronikteile, Batterien, Kontrollpaneel usw. kommen von der Firma Büttner (MT). Funktionen sehr gut, nur das Design ist überholungsbedürftig. Daher eine Klappe vor den Bedienungselementen über der Eingangstür, um die unterschiedlichen Elemente - auch der anderen Hersteller - von Bedienungselementen zu verbergen.


Motorrollerhalter SMV in der Heckgarage mit Auffahrhilfe - Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass der Neigungswinkel der Auffahrschiene oftmals ein Aufsetzten des Rollers verursacht. Woelcke hat den Träger kostenlos um ca. 4 cm erhöht, jetzt ist der Neigungswinkel geringer.

Juli 2010: Montage eines Fahrradträgers von Thule am Heck

Eigentlich war das nicht geplant, die Montage eines Fahrradträgers am Heck. Die nicht so große Garage unseres "Big Grasshopper" fasst locker zwei Fahrräder und ein Kinderrad. Aber der “große” Enkel hat jetzt auch ein größeres Fahrrad und fährt immer wieder mit uns mit. Das neue Fahrrad passt leider als drittes Rad nicht mehr ordentlich in die Garage. Aber Tim ohne Fahrrad? Das geht nicht! Also bricht der liebende Großvater seinen Vorsatz. Außerdem steht der zweite Enkel auf der Matte ...

Die Recherche war kurz, die Thule Omni-Bike elite machte einen hervorragenden durchdachten Eindruck. Der Träger kostet mit Befestigungszubehör für zwei Fahrräder und der zweiten Montageschiene bei Inter Caravaning 230 Euro.

Mutig ging ich die Montage an, mindestens fünfmal gemessen, überlegt und dann die Bohrmaschine angesetzt. Es ist alles gut gegangen. Die Schienen wurden von innen gekontert und zusätzlich geklebt. Das macht alles einen sehr stabilen Eindruck. Die 8 mitgelieferten M6 Bolzen zur Befestigung waren 5 cm lang. Das reichte leider nicht, die Wand ist zwar nur 4 cm stark, aber die Aufnahmehülse und die Platte zur Konterung innen nimmt auch Länge. Also ab zum Baumarkt, 8 Bolzen aus Edelstahl in der Länge 6 cm kosteten immerhin knapp 10 Euro.

Mit Fahrradträger

Gut gefallen hat mir die Möglichkeit optisch schöne Montageschienen oben und unten zu befestigen. Das mittige Ausrichten war damit kein Problem. Die Bohrlöcher wurden mit Sicaflex abgedichtet und die Schienen damit zusätzlich geklebt. Innen sollen die Montageelemente mit einer Kunststoffkappe abgedeckt werden, die geklipst wird. Da innen Textilbezug die Montageplatten ein wenig eingedrückt hatten, ließen sich die Kappen nicht klipsen. Aber mit ein wenig Kleber konnte man sich behelfen.

Leider ist der Träger nur zur Dauermontage vorgesehen. Oben wird der Träger nur eingehängt, prima. Die untere Schiene wird mit zwei langen ungesicherten Bolzen mit dem Träger verbunden. Die Sicherung sind die Kunststoffenden der Schiene, die mit Plastikdübel auf Dauer gehalten werden. Als Übergangslösung habe ich Splinte verwendet, damit sich die Kunststoffenden wieder entfernen lassen. Der Träger soll nicht immer spazieren gefahren werden, in der Herbst- und Winterzeit verdreckt der Träger auch unnütz. Eine Kontaktaufnahme mit dem Hersteller ergab auch keine Lösung, aber immerhin erhielt ich ein Beutelchen Plastikdübel zum "vermurksen". Ansonsten macht der Träger einen äußerst stabilen Eindruck, ist ja auch von Thule hergestellt und wird unter Omnistor vertrieben. Die zweite Schiene lässt vertikal verschieben, damit die optimale Position zum ersten Fahrrad gefunden werden kann. Gute Idee!

Weiteres auf den Unterseiten:

Nach oben