1&1 Web Statistik Lesermobil Promobil Bericht in der RI interaktiv Über uns Unser Motorroller Unsere Reisen Unsere Reisemobile Links Sitemap Kontakt Impressum

Unser Motorroller

Juni 2011: Motorroller Sym Symphony 125 für die Heckgarage des “Big Grasshooper” Reisemobil

Im Herbst 2009 habe ich meinen Motorroller Yamaha Cygnus 125 verkauft, 2010 boten sich keine geigneten Reisen für ein "Beiboot" an. Im Mai 2011 wurde mal wieder überlegt, ob ein neues "Beiboot" gekauft wird. Der Roller sollte leicht sein, große Räder haben und ein 125er sein, den "alte Säcke" mit dem früheren Führerschein Klasse 3 fahren dürfen.

Bei mir um die Ecke in Hattingen ist ein SYM Händler, dort wurde eine Symphony 125 mit 16 Zoll Rädern zum Preis vom 1799 € einschl. Nebenkosten eines Elektrofahrrades angeboten. 8,8 PS und 85 km/h Spitzengeschwindigkeit reichen m.E. völlig. Das Gewicht ist mit 109 kg fahrfertig für einen Motorroller dieser Größe moderat. Inzwischen seltener geworten, der SYM verfügt über einen Elektro- und Kickstarter.

Ich habe nochmal die Alternativen der "Großradler" geprüft, wie Piaggio Liberty 125 und Honda SH125I. Ich war bei meinem bisherigen Yahama- und Peugeothändler. Der hatte lange Zeit auch Piaggio im Programm, er meinte nur trocken, die Liebe zu den Italienern (auch Aprilia) wäre stark abgekühlt. Er ist kein Händler für diese Marken mehr. Da er mir keine so richtige Alternative bieten konnte, außer eine Yahama Cygnus für 3.170 Euro, traute ich mich nach SYM zu fragen, er meinte, besser als die Italiener ... Nun, der nette Hondahändler nebenan wollte auch 3.200 Euro haben. Beides übrigens Komplettpreise, einschließlich Topcase.

Also 1.400 Euro mehr bezahlen? Wofür? Daher wurde jetzt für 1.799 Euro bei SYM zugeschlagen, komplett mit Riesen-Topcase, allen Nebenkosten und kostenloser Erstinspektion nach 300 Kilometern. Zufällig stand ein SYM Kunde im Laden, der von der Symphony 125 schwärmte. Klar, solche Äußerungen sind immer relativ, vom Anspruch her, einzuschätzen.

Hier die technischen Daten auf der Hompage von SYM

Sicherlich sind die "Markenroller" besser, aber ist der SYM Roller auch im Verhältnis von gut 40% Minderpreis schlechter? Es stellt sich ja die Frage, wie so ein Roller genutzt wird. Der SYM ist leichter als die Alternativen, lässt sich also halbwegs gut beim Verstauen in der Heckgarage handhaben. Er hat aber auch weniger Leistung, aber was fährt man denn in den Urlauben? Wir wollen gemütlich in die Landschaft schauen, bummeln mit 60 bis 70 km/h reicht uns. Es fahren ja auch genug Mobilsten mit einer 50er durch die Gegend ... oft nahe am Exitus, wenn es mit 2 Personen Berge hinauf geht.

Der erste Eindruck, ein Klasse Gerät. Dank der 16 Zoll Räder eine deutlich bessere Kurvenlage gegenüber des Vorgängers, eine Yamaha Cygnus mit 12 Zoll Räder. Die Leistung reicht für die gelegentlichen Fahrten im Urlaub völlig aus. Ganz guter Fahrkomfort, Schlaglöcher und Kanaldeckel werden akzeptabel "weggebügelt". Die Handhabung ist in Ordnung, unterscheidet sich ansonsten kaum vom üblichen Standard der 125er Roller.

12. Juli 2011: Zum ersten mal wurde der neue Motorroller in die Heckgarage des "Big Grasshoppers" verstaut. Klappte sogar alleine ganz gut. Alles bestens, nichts muss abgebaut werden, Ruck zuck war der Roller verzurrt. Am kommenden Wochenende darf er zum ersten mal mit ...



Nach oben