1&1 Web Statistik Lesermobil Promobil Bericht in der RI interaktiv Über uns Unser Motorroller Unsere Reisen Unsere Reisemobile Links Sitemap Kontakt Impressum

Luftfeder und mehr

Luftfedern an der Ninterachse von Goldschmitt


Hier die Beschreibung von Goldschmitt:

Will man eine zu schwache oder ermüdete Stahlfeder verstärken und gleichzeitig auf die Bodenfreiheit oder den Fahrkomfort des Fahrzeuges Einfluss nehmen, so ist die Kombination von Stahl und Luft erste Wahl. Die originale Stahlfeder übernimmt die Basisarbeit, die Zusatzluftfeder sorgt für die Feinabstimmung. Wir bieten Ihnen für fast jeden Fahrzeugtyp und Einsatzzweck die passende Zusatzluftfeder und verfügen über mehr als 20-jährige Erfahrung.

“Hinter Zusatzluftfedern von GOLDSCHMITT stehen zwei eiserne Prinzipien, die uns zur Nr. 1 im Land gemacht haben”

1. Kompromisslose Qualität mit lebenslanger Dichtigkeitsgarantie auf alle Doppelfaltenbälge*.

2. „Alles inklusive“ – Kompressor, Fahrerhausbedienteil und Auflastgutachten (soweit vorhanden) sind serienmäßig im Lieferumfang unserer Zusatzluftfedern erhalten.

Zusatzluftfedern von GOLDSCHMITT werden zwischen Fahrzeugrahmen und Achse montiert und verstärken und ergänzen die serienmäßige Stahlfeder. Die qualitativ hochwertigen Luftbälge gleichen Beladungsdifferenzen aus, verbessern die Fahreigenschaften und sorgen, wenn notwendig, für eine Anhebung des Fahrzeughecks. Die Tragkraft beträgt je nach Ausführung und Balgtyp bis zu 2.500 kg. Sollte die serienmäßige Zuladung nicht ausreichen, ist für viele gängige Transportermodelle eine Nutzlasterhöhung möglich.

Der Einbau von Zusatzluftfedern erfolgte im November 2010 bei SAWIKO (Klasse Betrieb), ein Partner von Goldschmitt.

Hinterachse nach dem Einbau

Das Bedienungsteil wurde in dem Eingangsbereich eingebaut. Zum einen gefällt mir das Design im “edlen” Armaturenbrett des Sprinters nicht, zum anderen soll auch von außen nivelliert werden, denn an der Hinterachse sind heben und absenken (rechts und links getrennt) bis zu 5 cm möglich.

Bedienteil im Eingangsbereich

Bisher absolvierte Fahrten bestätigen eine weitere Stabilisierung der Wankbewegungen des Sprinters. Allerdings steht das Heck immer etwas höher.

Mai 2011